Riemchen im Teamchen

Wir haben in den letzten beiden Wochen ein absolutes Teamprojekt gestemmt, dessen Ergebnis sich wirklich sehen lassen kann – eine Riemchenwand im Wohnbereich:

Riemchen klingt putzig, ist aber in unserem Fall nichts anderes als eine zum Außenlook passende Verblendsteinwand. Im Gegensatz zu den wärmedämmenden Klinkersteinen an der Außenwand, gaukeln Riemchen nur vor, eine echte Steinwand zu sein. Zum einen sind die Fake-Klinkerchen nur etwa 1cm dick und zum anderen bestehen Sie aus Beton, anstatt Naturstein. Das tut der Optik aber keinen Abbruch und sieht auch aus der Nähe verblüffend echt aus:

Damit das Ganze genau so aussieht, wie es aussieht, ist allerdings viel Arbeit notwendig gewesen, die wir alleine gar nicht stemmen konnten und mussten. An dieser Stelle ein ganz dickes Dankeschön an Lisa’s liebe Eltern aka. Jan’s Schwiegereltern und an unsere Freunde Ivo & Chris.

Hier mal einige kleine Auflistung der erforderlichen Schritte für eine Riemchenwand zum Nachmachen 😉

  1. Vorbereiten der Wand: Putzwand vorgrundieren oder tapezierte Wand von ihrer Tapete befreien
  2. Anzeichnen waagerechter Linien für ein gerades Gesamtbild
  3. Auftragen eines speziellen Klebemörtels mit Zahnspachtel
  4. Aufbringen der Steine – Fugenbreite nach Geschmack und Augenmaß (hier ca. 1cm)
  5. Zuschnitt von Randsteinen und Aussparungen (z.B. Steckdosen) mit einer Handkreissäge
  6. Aushärten des Klebemörtels (ca. 1 Tag)
  7. Einbringen des Fugenmörtels in die Fugen, idealerweise mit speziellen Mörteltüten, deren Machart auch Meisterkonditoren bekannt sein sollte 😉
  8. Aushärten des Fugenmörtels (ca. 1 Tag)
  9. Abschleifen des überstehenden Fugenmörtels mit einer Drahtbürste (sehr staubige Angelegenheit!)
  10. Reinigen der Wand mit einem Staubsauger und oder feuchtem Schwamm
  11. Optional: Aufbringen eines Farbvertiefers; war aus unser Sicht nicht notwendig!
  12. Fertsch!

Detaillierte Video-Tutorials dazu bietet ein bekannter Projekt-Baumarkt in einem bekannten Videoportal an 😉

Für die Fläche, die Ihr auf den Bildern seht (ca. 17m²), kann man schon ca. 15 bis 20 Stunden Arbeitsaufwand für im Schnitt 2-3 Personen rechnen. Für uns hat es sich aber gelohnt, denn dieses rustikale Wandelement wird wohl noch lange unsere Wohnräume zieren 🙂

Abschließend noch ein paar Bilder zur Entstehungsgeschichte:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.