Ninchen’s Schwedenhaus

Pünktlich zum 3. Geburtstag unserer kleinen Maus wollten wir ihr mal ein nicht ganz so bescheidenes Geschenk machen, an dem sie aber hoffentlich lange Freude haben wird – nämlich die eigenen 4 Wände 🙂 Es muss ja nicht gleich 9 Meter hoch und aus massivem Stein erbaut sein. Daher haben wir uns für ein hölzernes Spielhaus in Schweden-Optik entschieden. Hier mal für alle Interessierten der Werdegang vom ersten Spatenstich bis zur Schlüsselübergabe. Wer ebenfalls plant, seinen kleinen Zwergen so etwas in die Tat umzusetzen, findet unten noch Infos zu Kosten und Aufwänden.


Zunächst geht es wie immer mit dem Untergrund los. Damit das Holzbauwerk nicht den fiesen Elementen der Natur schutzlos ausgeliefert ist oder gar einsackt, haben wir mit tatkräftiger Hilfe zunächst eine großzügige Schicht vom zarten Rasen abgetragen

Richtwert ist hier eine Spatentiefe, wenngleich sich das bei den massiven Höhenunterschieden in dieser Ecke unseres Grundstücks eher unterschiedlich gestaltet hat. Ist die Ausgrabung vollbracht, wird der Untergrund mit einer ca. 20cm dicken Schicht Betonrecycling (ich „liebe“ es, dieses Zeug zu schippen :-)) bedeckt und anschließend gut festgerüttelt oder gestampft. Das ganze wird dann mit einer ca. 5 cm dicken Schicht (Basalt-) Splitt garniert. Da das Spielhaus bereits mit Holzboden geliefert wurde, haben wir daraufhin dann lediglich Terrassensteine entlang der „tragenenden Elemente“ positioniert und nicht auf die gesamte Fläche. Das Ganze sah dann mit dem Holzboden in etwa so aus:

Anschließend konnte auch schon das Häuschen zusammengezimmert werden – dank Fertigbauteilen wie gesagt kein großer Akt. Im Vergleich zu Schuppen und Pavillon bestand das Spielhäusle aus schon fast langweilig wenigen Bauteilen 🙂

Da die Hütte jedoch nur kesseldruckimprägniert daherkam, mussten die Teile aber vorher noch angestrichen werden. Wir haben uns hier für eine Deckfarbenkombination aus blau und weiß entschieden.

Die Bauteile des Hauses waren aus durchaus passgenau. Lediglich beim Zuschnitt der Veranda hatte man scheinbar den Azubi rangelassen. Aber holz ist ja ein dankbarer Werkstoff für Korrekturarbeiten 😉

Was die Dimensionierung der Wände und Decken angeht, kann man es natürlich nicht mit z.B. einem Holzschuppen vergleichen. Ist für ein Spielhaus in der Regel okay so. Allerdings ist der dünne Bretterboden lediglich bis 50kg ausgelegt gewesen, was z.B. für die Papa-Wuchtbrumme keineswegs ausreicht. Daher haben wir den Boden noch mit OSB-Platten verstärkt:

Für das Dach war praktischerweise bereits passend zugeschnittene, dünne Dachpappe mitgeliefert. Da diese keine ewige Haltbarkeit verspricht und auch optisch wenig frohlockt, haben wir die Dacheindeckung noch mit ein paar Biberschwanzschindeln gepimpt. Entlang der Hausfront kam dann noch ein schön spießiger weißer Mini-Lattenzaun mit entsprechender Pforte…

Wie sich später nach Schlüsselübergabe herausgestellt hat, lässt die Hausherrin schon dort nicht jeden herein. Selbst wer diese Hürde überwindet, scheitert dann in aller Regel an der strengstens bewachten Haustür 😉

Aber zurück zum Thema: Das Häusle war nun im Groben fertig, AAAAABER der Papa musste schon noch das eine oder andere Gimmick installieren. Beispielsweise eine Türklingel, eine solarbetriebene Innenbeleuchtung und nicht zu vergessen ein Sturmhaken, der die Tür bei jeder Witterung offen hält, sofern von besagter Hausherrin gewünscht.

Das vorübergehende Endergebnis kann sich durchaus sehen lassen und die Maus war am großen Tag sichtlich happy mit ihrem neuen Haus:

Da wird gemäß der Wünsche der Chefin sicherlich im Laufe der Zeit noch so einiges erweitert. Gardinenstangen und Garderobenhaken stehen bereits auf der Auftragsliste, aber da kommt sicherlich noch mehr dazu 😉 Alles in Allem aber ein spaßiges Projekt für alle Beteiligten.


Für alle die sowas nachbauen möchten, hier noch eine grobe Übersicht der Kosten und Aufwände:

 

Position Aufwand für Installation Kosten Anmerkung
Spielhaus 3h 350€ Winterschnäppchen – unbedingt vor oder nach der Saison kaufen
Materialien für Untergrund 2h 20€ im Baustoffhandel holen; in Baumärkten deutlich teurer
Dachschindeln + Dachpappstifte 2h 30€
OSB-Platten für Bodenverstärkung 1h 30€
Marken-Deckfarbe 3h 80€
Innenbeleuchtung Solar 0,5h 20€ Solar empfohlen, falls die Kids mal das Licht an lassen
Haustürklingel Funk <0,5h 10€
Deko-Gartenzaun + Gartentor (Selbstbau) 1,5h 30€ 6m Zaun
Kleinkram (fehlende Schrauben, Sturmhaken etc.) 0,5h 20€
GESAMT 14h ca. 600€ Die Freude in den Kinderaugen: UNBEZAHLBAR!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.