Mehr Bogen im Stichbogen, bitte!

Beim sehnsüchtigen Betrachten der Fotos unseres teilbeklinkerten Friesendomizils fiel uns ein entscheidendes Detail auf, bei der uns vor Schreck die Kinnlade Richtung Fußboden geklappt ist. Die Stichbögen (bogenförmige Steinreihen) oberhalb Fenster sahen so gar nicht aus, wie die rustikalen Stichbögen im Roth’schen Hochglanz-Prospekt! Im Prinzip war der „Bogen“ nur eine gerade Steinreihe mit seitlich leicht abgerundeten Kanten. Außerdem fehlte die abgesetzte Steinreihe über den Bögen. Hier mal der „kleine“ Unterschied:

klinker_vorher klinker_nachher

So hatten wir uns diese Woche sichtlich geschockt an den Chef der Klinkerfirma gewandt, der etwas aus allen Wolken fiel. „War nicht so vereinbart.“, „Kostet aber Aufpreis“ und „Müssten wir aufwändig zurückbauen“ hieß es sinngemäß.

Da hatte er auch in allen Punkten Recht, wie sich dann durch Nachfrage beim Bauleiter herausstellte.  Dieser hatte wohl urlaubsbedingt vergessen, der Klinkerfirma eine sonst übliche Skizze zur Anordnung der Verblendsteinchen zukommen zu lassen. Die Klinkerer haben dann natürlich einfach nach grober Beschreibung losgelegt – vermutlich mit dem Weg des geringsten Zuschnittaufwands.

Das Resultat ist nun, dass sämtliche der bisher erstellten Stichbögen zurückgebaut und neu erstellt werden mussten. Ist aber schick geworden…

klinker_13

Durch die Umbauarbeiten ist die Fassade allerdings nicht diese Woche fertig geworden. Außerdem muss für den „Verschnitt“ erstmal wieder eine neue Charge Verblendsteinchen nachbestellt werden. Doch jetzt ist erstmal wieder Väterchen Frost am Drücker, so dass es hier einige Tage nicht weitergehen wird.

Über das Klinker-Dilemma können wir wirklich bald ein Buch schreiben. Aber am Ende wird bestimmt noch alles gut, oder?! 😉

Hier mal wieder ein Bild von der Sandhaufen-Cam:

klinker_14

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.