Go, Bauantrag, go!

Nach zweimonatiger Planungs- und Entwurfsphase haben die frisch gepressten Bauunterlagen nun die nötige Reife erreicht, um den Brandenburgischen Behörden zur Prüfung gereicht zu werden.

Das mächtige Dokumentenpaket muss nun zunächst vom Bauordnungsamt auf Vollständigkeit geprüft werden. Zu den wichtigsten Dokumenten zählen die Baubeschreibung, der Amtliche Lageplan mit Projekteintrag (Haus) und die Bauzeichnungen des Architekten.

Diese Bauunterlagen werden nun durch verschiedene andere Behörden gelotst, die ihren Segen zum Vorhaben geben müssen. Diese sog. Stellungnahme obliegt zunächst dem Bauamt der Stadt/Gemeinde, in der das Häusle mal stehen wird. Hat diese keine Einwände, müssen weitere Behörden ihren Mostrich dazu abgeben, wie z.B. das Planungsamt, die Untere Denkmal- und die Naturschutzbehörde sowie das Amt für Emissionsschutz  … was es nicht alles gibt 🙂

Unser Antrag steht nun also am Anfang dieses bürokratischen Stolperpfades. Der Bearbeitungsstand kann dann jederzeit über ein mehr oder weniger aktuell gehaltenen Online-Zugang eingesehen werden. Geht alles gut, haben wir in 2-3 Monaten die Baugenehmigung in der Hand. Wir werden diese „kleine Ruhephase“ für die Baumfällungen und das Bemusterungsgespräch mit Fa. Roth nutzen. Infos dazu folgen natürlich…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.