Gemütlicher Unterschlupf – das Finale!

Ihr erinnert Euch sicherlich an unser durchaus zeitfressendes Pavillon-Projekt aus dem letzten Jahr (Beitrag1Beitrag2). Wir hatten die Saison damit ausgeläutet, dass im Frühjahr noch das Dach verschindelt und das „Drumherum“ etwas verschönert werden müsse – das haben wir nun getan…

Für das Verschindeln der bereits „bepappten“ Dachfläche gingen gut und gerne noch mal 8-10 Stunden Arbeit (und 250€ Kosten) über die Bühne. Wir haben uns hier – wie auch schon beim Schuppen – für anthrazitfarbene Biberschwanzschindeln entschieden.

Für die seitlichen Bereiche haben wir uns überlegt, inselartig eine Beeterhöhung durch runde Beetabgrenzungen aus elastischen Weidenrouten zu setzen, damit die Betonkante des Pavillons nicht allzu dominant daherkommt. Die Beete selbst werden nun mit der Zeit mit einigen bunten und illusteren Gehölzen und Stauden bestückt, die noch ein Stück mehr Gemütlichkeit in den Pavillon bringen sollen.

Für die beiden Wege in den Pavillon haben wir einzelne Beton-Trittplatten in Natursteinoptik gesetzt, die nun mit der Zeit von Rasen zart umsäumt werden dürfen – oh, wie poetisch! 😉

Den Pavillon haben wir natürlich schon seit dem Frühjahr rege genutzt, aber nun isser noch’n bissel schicker und wir können das Projekt endlich abhaken … puhhhh!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.