Baumfällung mit Hindernissen

Yippee! Wir haben nun die Fällgenehmigung für die sieben 10m hohen „Bäumchen“ erhalten, die unserem künftigen Friesenbrummer noch im Weg stehen – so weit, so gut 🙂 Der Antrag ging an sich auch ziemlich flott durch, aber nicht ohne Hindernisse:

Problem1: Für Eingriffe in der Zeit vom 01.03. bis zum 30.09. ist aufgrund der sog. Schonzeit (Vogelnester in Bäumen und so) eine zusätzliche Ausnahmegenehmigung der Gemeinde erforderlich (BNatSchG §39 Abs. 5), die wir natürlich gesondert beantragen müssen.

Problem2:  Leider hat die Gemeinde einige Bedingungen an die Fällungen geknüpft. Eine davon ist, dass wir mal eben 6 Bäume als Ersatzpflanzung in Form von Nadel-, Laub- oder Obstbäumen leisten sollen. Oha, wo sollen die denn hin?!

Problem3: Weitere Bedingung ist, dass die Fällung erst mit dem Erteilen der Baugenehmigung erfolgt. Schade eigentlich, weil wir die Brocken eigentlich schon vorher herauszupfen lassen wollten, damit nach erfolgter Baugenehmigung gleich die Buddelarbeiten für die Bodenplatte losgehen können.

Da waren sie wieder, unsere 3 Probleme 😉 Schauen wir mal, wie es weitergeht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.